Donnerstag, 1. Oktober 2015

Gruselkabinett

Es ist mir (un)heimlich ein Mensch, der so wenig über andere mitbekommt, sie im Grunde nicht auch nur ansatzweise kennen will.

Es ist mir (un)heimlich ein Mensch, der andere nur interpretieren kann, nicht aber hören kann, was sie wirklich berichten.

Es ist mir (un)heimlich ein Mensch, der ein Buch liest, dieses oberflächlich bewertet, davon dann aber nicht viel verstanden hat, sich noch Federn ergreift, um sich zu schmücken mit Wissen, das ihn nicht erreichen kann, weil er einfach blind ist für etwas, das nicht von ihm kommt (?).

Es ist mir (un)heimlich ein Mensch, der einen Ratgeber liest, um ihn (absichtlich) gegenteilig anzuwenden.

Es ist mir (un)heimlich ein Mensch, der vorgibt, etwas zu können, es aber nicht kann.

Es ist mir (un)heimlich ein Mensch, der im Innern tot und leer wirkt.

Heimlich!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen