Dienstag, 6. Oktober 2015

Peinlichkeit

Das Opfer fragt sich, wie es sich so täuschen lassen konnte. Es bleibt aber der Trost, dass die Täuschung eines Tages auffliegt/ aufflog. Den "schönen" Worten der Lüge zu erliegen, das brachte dem Opfer vielleicht sogar eine "traumhafte" Zeit?

Fliegt die Täuschung auf, zerplatzt die Blase der Illusion, was bleibt vom Täuschenden dann noch übrig? Nichts. Nicht viel. Für ihn die Peinlichkeit, wahrhaftig gesehen zu werden. Was ist unter den Masken? Nichts. Nicht viel, das inspiriert: das Böse, das Kalte, das Rachsüchtige, das Defekte, das Verletzte, das Ängstliche, das Ärgerliche, das Wütende, das Hassende, das Gespaltene, das Abstrafende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen